13.03.2018
15:30 - 16:15 Uhr
Raum 3
Stream 3 -
Den Menschen
im Blick

Dr. Carsten Knaut / QIAGEN N.V.
Associate Director Global HR Project Management

Dr. Carsten Knaut ist zertifizierter Projektmanager und hat zahlreiche große IT- und Organisationsprojekte erfolgreich umgesetzt. Seit 2014 verantwortet er die (digitale) Transformation des HR-Bereichs von QIAGEN. Das Biotechnologieunternehmen QIAGEN beschäftigt mehr als 4.600 Mitarbeiter in 34 Ländern.

Carsten ist Personaler im Körper eines IT’lers. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann hat er Wirtschaftsinformatik studiert. Anschließend promovierte er am Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Uni Paderborn. Seither forscht er neben seiner beruflichen Tätigkeit zu motivationspsychologischen Fragestellungen im Kontext der Projekt- und Wissensarbeit.

Er ist glücklich verheiratet und hat zwei Töchter. In seiner Freizeit schwimmt, radelt und läuft Carsten gerne und das manchmal auch alles direkt hintereinander.

Selbstorganisierte Teams – der Traum eines jeden Drückebergers?

 

In einer Wirtschaft, die ständig Spitzenleistung fordert, haftet manchmal bereits durchschnittlich guter Leistung ein Makel an. Dabei darf man bei aller Leistungsorientierung nicht in die Falle tappen, durchschnittlich gute Leistung als Low-Performance und entsprechende Kollegen pauschal als Drückeberger oder soziale Faulenzer abzustempeln.

Dennoch gibt es diese Kollegen, die versuchen, ihre Freizeit aktiv auf Kosten des Teams zu optimieren. Mit ihrem Verhalten vergiften diese echten sozialen Faulenzer das Arbeitsklima eines Teams.

Soziale Faulenzer leisten gerade eben so viel, wie sie müssen oder sogar noch etwas weniger. Selbstorganisierte Teamstrukturen bieten diesen Kollegen ein Schlaraffenland an Möglichkeiten zur Freizeitoptimierung. Versucht man einen sozialen Faulenzer aktiv zu führen, tappt man schnell in seine Mikromanagement-Falle: "Du bist der Chef. Sag mir, wie ich es genau machen soll".

Ihr Nutzen

Dieser Vortrag soll einige Anregungen bieten, ...

  • was durchschnittlich gute Leistung von echter Minderleistung im Kontext selbstorganisierter Teams unterscheidet und
  • woran man soziale Faulenzer erkennen und wie man mit ihnen umgehen kann.

Hinweis: 

Lesen Sie auch die folgenden Beiträge von Carsten Knaut im Projekt Magazin: