26.04.2017
- Uhr
PM Welt 2016

Guerilla-Projektmanagement

 

Wie bringen Projektleiter ihre Projekte ins Ziel, wenn ihre Entscheider nicht entscheiden und sich keiner an die PM-Regeln hält? Ganz einfach: Sie drehen den Spieß um und führen mit der Guerilla-Taktik von "unten". Der gewiefte Projektleiter macht also das, was der Entscheider nicht macht. Gibt dieser zum Beispiel nur schwammige Ziele vor (in der Art „Machen Sie mal!“), liefert der Guerilla-Projektleiter konkrete und detaillierte Zielvorschläge. Vorgesetzte führt man mit Vorschlägen.

Seit der gleichnamige Beitrag vor sechs Jahren im Projekt Magazin erschien, wenden immer mehr Projektleiter die Guerilla-Taktik an. Viele gaben inzwischen Feedback und stellten Fragen, zum Beispiel:

  • Wie diplomatisch muss ich beim Führen meines Entscheiders sein?
  • Wie binde ich für die Fundierung meiner Projektplanung Experten ein – ohne dass Entscheider und Linienfürsten etwas davon erfahren?
  • Wie formuliere ich gegenüber Entscheidern, ohne diese zu „bevormunden“?
  • Wie bekomme ich Entscheider dazu, tatsächlich zu entscheiden und danach auch ihre Kollegen einzubinden?

Der Vortrag beantwortet die typischen Fragen zum Guerilla-Projektmanagement anhand kompakter Praxisbeispiele.